Herzlich Willkommen auf meiner Homepage !

Mein Name ist Mario Grüneberg und wohne in Lenzen an der Elbe in der Westprignitz in Brandenburg. Die Prignitz gehört zu den dunkelsten Gebieten in Deutschland. Hier in der Elbtalaue kann man fern von Streulicht und künstlicher Himmelsaufhellung durch Städte noch die ganze Pracht des Sternenhimmels sehen. Dies ist in Deutschland durch zunehmende Lichtverschmutzung immer weniger möglich.

Ich bin 46 Jahre alt und möchte hier die Faszination des Hobbys Astronomie vorstellen. Vor einigen Jahren beschäftigte ich mich mit der Planung und dem Bau einer runden Sternwarte. Zusammen mit vielen Helfern konnte das Projekt 2005 realisiert werden. Den Bau der Sternwarte wird auf dieser Homepage kurz dokumentiert und soll andere zum Bau ermutigen. In der Sternwarte steht ein 14 Zoll NewtonTeleskop und ein 6 Zoll Großfeld Refraktor zur Verfügung. Diese werden von der CGE 1400 Montierung getragen. Sie trägt die Teleskope und ist mit einer Steuerung mit Precise Goto Funktion ausgestattet. Mit dieser können per Knopfdruck Himmelsobjekte vollautomatisch angefahren werden.

In den letzten Jahren konnte ich Erfahrungen mit der Spiegelreflexkamera EOS 350d sammeln. Diese wurde durch einen speziellen Filter zur volltauglichen Astrokamera umgebaut und war dann sehr gut für die Astrofotografie geeignet. Die Einzelbelichtungszeiten lagen bei ca. 10 min. Es wurden dann mehrere Einzelbelichtungen gemacht , welche dann später am Computer nach Qualität sortiert und aufaddiert wurden.

Gleichzeitig ist eine zweite Kamera im Strahlengang des Teleskops platziert. Diese übernimmt die automatische Nachführung des Teleskops. Es wird ein Stern gesucht und am Computer verfolgt. Bei Abweichung des Sterns von seiner Sollposition , werden Steuerimpulse an die Montierung gesendet.

Mir steht die Astrolumnia ALCCD 8L Kamera zur Verfügung. Durch ihre integrierte Kühlung kennt Sie die Nachteile des Rauschens der Spiegelreflexkamera nicht. Die maximale Temperaturdifferenz zur Außentemperatur beträgt 35 Grad. Dadurch wird das Rauschen des Chips verhindert und es können längere Belichtungszeiten realisiert werden. Außerdem steigt gleichzeitig die Sterngrenzgröße an. Die Chipgröße ist ähnlich der Spiegelreflexkamera EOS 350d , die Bilder stehen aber nun im vollen Datenumfang von 16 bit zur Verfügung.

Bei gutem Wetter biete ich Sonnenbeobachtung und Beobachtungsabende für Interessierte an. Bei schlechtem Wetter eine kleine Einführung zur Faszination der Astronomie . Bitte per E-Mail melden

aktuelleAufnahmen
Planeten
Sternhaufen
Nebel
Galaxien
Links
E-Mail
Gästebuch
Umbau Canon Eos350 D