Hier finden Sie die letzten Aufnahmen

letzte Aktualisierung am 10.03.2018

Die Aufnahmen entstanden mit dem 6 Zoll Großfeldrefraktor Celestron Omni XLT 150 mit 750 mm Brennweite, einem 4 Zoll Refraktor

mit 500 mm Brennweite und dem großen 14 Zoll Newton Teleskop mit 1400 mm Brennweite

Für die Aufnahmen mir steht die Astrolumnia ALccd8L Kamera zur Verfügung. Durch ihre integrierte Kühlung kennt Sie die Nachteile der Spiegelreflexkamera nicht. Die maximale Temperaturdifferenz zur Außentemperatur beträgt bis 45 Grad. Dadurch wird das Rauschen des Chips verhindert und es können längere Belichtungszeiten realisiert werden. Außerdem steigt gleichzeitig die Sterngrenzgröße an. Die Chipgröße ist ähnlich der Spiegelreflexkamera EOS 350d , die Bilder stehen aber im vollen Datenumfang von 16 bit zur Verfügung. Die Einzelbelichtungszeiten liegen jetzt bei bis zu 2400 Sekunden.

In den letzten Jahren konnte ich mit der Spiegelreflexkamera EOS 350d für Astroaufnahmen nutzen. Dank ihres großen CMOS Chips , der Auflösung von 8 Mio. Pixeln und der eingebauten Bulb ( Langzeitbelichtung ) Funktion waren phantastische Aufnahmen möglich. Das Guiding erfolgt mit der ALccd 5 Kamera. Diese ist im Strahlengang platziert und leitet ein Teil des Lichts zur Guidingkamera , welche dann einen Stern verfolgt und Korrektursteuerbefehle an die Montierung sendet. Dadurch wird gewährleistet daß auch nach stundenlanger Nachführung die Serne punktförmig bleiben. Nach der Belichtungsserie werden die Aufnahmen nach Qualität sortiert. Die besten Aufnahmen werden dann mit verschiedenen Programmen aufaddiert und endbearbeitet. Außerdem wird nach jeder Belichtungsserie ein Darkframe aufgenommen. Dieses entspricht der gleichen Belichtungszeit der letzten Aufnahme. Dabei wird die Kamera abgedeckt . Dies ist notwendig da eine ungekühlte CCD Kamera ein Verstärkerglühen bei langen Belichtungszeiten erzeugt. Dieses ist dann auf den Aufnahmen sichtbar. Das Darkframe wird dann von den Objektaufnamen abgezogen so daß die reine Bildinformation vom Objekt zum Weiterverarbeiten zur Verfügung steht. Die letzten Aufnahme hatten jeweils Belichtungszeiten von 10 mal 400 sek . oder 10 mal 600 sek. Seit einiger Zeit steht mir ein Coma Korrektor zur Verfügung. Dadurch wird das Bildfeld vollständig bis in die Ecken ausgeleuchtet und die Sterne bleiben im gesamten Feld punktförmig.

Zum Vergrößern der Aufnahmen bitte auf die Bilder klicken !

NGC 3338 im Sternbild Löwe

Diese face on Galaxie ist ca. 80 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

wechselwirkendes Galaxienpaar NGC 3227 / NGC 3226 im Sternbild Löwe

dieses Paar ist ca. 67 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

im unteren Bildteil befindet sich eine Galaxiengruppe welche ca 500 Mio. Lichtjahre von uns entfernt ist

 

Bilder mit der ALccd8L

Galaxiencluster Abell 1377 im Sternbild Großer Wagen

Abell 1377 ist eine Galaxienkette (neben dem hellen Stern HD102328) von über 100 Galaxien. Dieser Galaxienhaufen

ist ca. 700 Mio. Lichtjahre von uns entfernt.

Face-On Galaxie NGC3642 im Sternbild Großer Wagen

 

NGC 3079 im Sternbild Großer Wagen

Galaxie IC 2233 in extremer Kantenlage ( Superthin )

IC 2233 befindet sich im Sternbild Luchs und ist ca. 50 Mio. Lichtjahre von uns entfernt und gehört zu den flachsten Spiralgalaxien die wir kennen

Zusammen mit der Bärentatzengalaxie NGC 2537 links unten im Bild bildet sie ein schönes Paar

Reflexionsnebel M78 im Sternbild Orion

NGC 51 Group im Sternbild Andromeda ( Ausschnitt )

Diese Galaxiengruppe ist ca. 240 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

NGC 7331 im Sternbild Pegasus

Die Hauptgalaxie NGC 7331 ist ca. 50 Mio. , die zahlreichen Hintergrundgalaxien sind ca. 500 Mio.Lichtjahre von uns entfernt

auch einzelne noch weiter entfernte Galaxien sind erkennbar

SH2-263 ( Himbernebel ) mit VdB 38 im Sternbild Orion

SH2-263 ist ein sehr lichtschwacher Emissions ( Rotanteil )

und Reflexionsnebel VdB 38 ( Blauanteil )

Für dir Beleuchtung der Gase ist der helle Stern HD34989 verantwortlich

NGC 1169 im Sternbild Perseus

NGC 1169 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Perseus. Sie ist ca. 100 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

Auf der vergrößerten Aufnahme sind noch zahlreiche weiter entfernte Hintergrundgalaxien erkennbar

SH2-188 im Sternbild Cassiopeia

Bei SH2-188 handelt es sich um einen sehr lichtschwachen in der Form ungewöhnlichen planetarischen Nebel

Der sterbende Zentralstern bewegt sich sehr schnell in östliche Richtung. Daher hat sich in diese Richtung eine hellere Schockfront gebildet.

NGC185 und NGC147im Sternbild Andromeda

Bei dem Galaxienpaar handelt es sich um Begleitgalaxien (Zwerggalaxien) unserer Nachbargalaxie der großen Andromedagalaxie

mit ca. 2,3 Mio. Lichtjahren Entfernung zu uns stehen diese vor der Andromedagalaxie

Galaxie NGC 891 im Sternbild Andromeda

NGC 7814 die kleine Sombrerogalaxie im Sternbild Pegasus

Galaxie NGC 7217 im Sternbild Pegasus

Diese Galaxie ist ca. 40 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

NGC 6888 im Sternbild Schwaan

NGC 3997 Gruppe im Sternbild Löwe

In dieser Galaxie wurde im Jahr 2004 eine Supernova entdeckt

ngc3997

Galaxiencluster Abell 1367 im Sternbild Löwen

Der Galaxienhaufen ist ca.300 Mio. Lichtjahre von uns entfernt.

Um die zentrale Galaxie unterhalb der Aufnahme befinden sich 2 Quasare welche bis 10 Milliarden Lichtjahre ! von uns entfernt sind

Die Quasare wurden auf der vergrößerten Version markiert

M42 Region im Sternbild Orion

NGC1499 im Sternbild Perseus

NGC 1499 ( Californianebel ) ist mit ca. 1000 Lichtjahren die uns am

nächsten gelegene H2 ( Sternentstehungsregion ). Der Nebel wird durch den hellen Stern

Xi Persei zum Leuchten angeregt.

Emissionsnebel IC1396 im Sternbild Cepheus ( Übersichtsaufnahme 500 mm )

Dieser gigantische Gasnebel ertreckt sich über mehrere hundert Lichtjahre und ist ca.

3000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er enthält leuchtende kosmische Gas- und dunkle Staubwolken in

denen aktive Sternentstehung stattfindet. Fast mittig findet man den berühmten Elefantenrüsselnebel VDB142.

Zwerggalaxie IC10 im Sternbild Cassiopeia

IC 10 ist eine irreguläre Zwerggalaxie im Sternbild Cassiopeia. Sie befindet sich am Himmel mitten im Band der Milchstraße. Daher ist die Sicht von zahlreichen Vordergrundsternen

und Gasmassen getrübt. Heute weiß man daß in IC 10 seit einigen Zehnmillionen Jahren starke Sternentstehung stattfindet.

Erst im Jahre 1996 konnte die Zugehörigkeit zur lokalen Gruppe ( Begleitgalaxien unserer Heimatgalaxie )

endgültig nachgewiesen werden

M45 Die Plejaden im Sternbild Stier

M45 ist ein Reflexionsnebel. Das Licht der Sterne, welche sich in der Nähe des Nebels befinden,

wird reflekiert (gestreut). Reflexionsnebel leuchten blau, da blaues Licht stärker gestreut wird als rotes.

Ähnlich verhält es sich bei der blauen Farbe des Himmels.

A

Abell39 ( PK 47+42.1 ) im Sternbild Herkules

Der planetarische Nebel Abell39 ist ca. 7000 Lichtjahre von uns entfernt

Seine fast perfekte Kugelform macht ihn einzigartig

Außerdem kann durch die abgestoßene Hülle hindurchgeschaut werden

Abell78 (PK 081.2-14.9) im Sternbild Schwan

Bei Abell78 handelt es sich um einen planetarischen Nebel

Dieser ist sehr lichtschwach, selbst bei exzellenten Bedingungen und mehreren Aufnahmen

mit je 20 min. Belichtungszeit war auf den Rohbildern nicht viel zu sehen. Die Aufnahme entstand

am Tag des Perseidenmaximums

IC 4954-55 ( Ausschnitt ) im Sternbild Fuchs

Diese beiden Nebel, IC 4954 und IC 4955, sind Teil eines viel größeren Komplexes von neu gebildeten Sternen.

Der Gesamtkomplex nennt sich Roslund 4 und es wird davon ausgegangen daß die Sterne dort erst

einige Millionen Jahre alt sind.

SH2-88 im Sternbild Fuchs

Bei SH2-88 handelt es sich um mehrere Sternentstehungsregionen

die Entfernung zur Erde beträgt ca. 6500 Lichtjahre

Die äußeren Bedingungen waren mit knapp 20 Grad Außentemperatur

alles andere als gut. Dadurch hat die Kamera mangels

ausreichender Kühlung einiges an ,, Hotpixel '' produziert.

planetarischer Nebel NGC 6781( Ausschnitt ) im Sternbild Adler

Bei NGC 6781 handelt es sich um einen sterbenden Stern welcher anfängt

sein Gas am Ende seines Lebens ins Weltall zu schleudern. Dabei bläht sich der Stern auf

und übertrifft dann später seine ursprünliche Größe um ein Vielfaches.

M 20 - Der Trifidnebel ( dreigeteilt ) im Sternbild Schütze

M 20 ist durch seine tiefe Position am Himmel sehr schwierig aufzunehmen

Auch die kurzen und warmen Nächte im Sommer wirken sich negativ aus

Jetzt konnte diese fantastische Region für eine Stunde belichtet werden

Der Trifidnebel ist ein Sternentstehungsgebiet kombiniert mit einem Reflexionsnebel

In den Globulen gibt es sehr junge Protosterne , welche erst im Infrarotlicht sichbar werden

 

Galaxienpaar NGC 4567- 4568 im Sternbild Virgo ( The Siamese Twins )

Bei NGC 4567/68 handelt es sich um ein gravitativ gebundenes Paar welches sich nach

heutiger Meinung am Anfangsstadium der Interaktion ( Verschmelzung ) befindet. Merkwürdig und unbeantwortet ist daß diese keine Anzeichen

von Verschmelzung aufweisen ( Gezeitenschweife ).

Das Paar ist ca. 70 Mio. Lichtjahren von uns entfernt. Auf dieser Aufnahme sind noch viele Hintergrundgalaxien erkennbar

welche ca. 1 Milliarde Lichtjahre und darüber entfernt sind. Daher stelle ich diese Aufnahme auch als Original zur Verfügung

Aufnahmedaten: 6 mal 600 , 2 mal 1200 , 2 mal 2400 sek. am 14 Zoll Newton

Hier gehts zur Originalgröße

Zwerggalaxie NGC 4214 im Sternbild Jagdhunde

Bei NGC 4214 handelt es sich um eine irreguläre Galaxie in ca. 13 Mio. Lichtjahren Entfernung

Man geht davon aus daß hier viele neue Sterne und Sternhaufen entstehen

Dies ist erkennbar durch das weiß-bläuliche Licht der Galaxie

Außerdem wird vermutet daß dort massereiche Sterne bald als Supernova explodieren werden

Belichtungszeit: 5 mal 900 plus 3 mal 1200 sek. 14 Zoll Newton

NGC 2244 im Sternbild Einhaorn

NGC 2244 ist ein diffuser Emissionsnebel im Sternbild Einhorn. Diese Region gilt als Sternentstehungsgebiet.

6 Zoll Refraktor , Belichtungszeit 6 mal 600 sek. , 2 mal 1200 sek.,1 mal 2400 sek. , mit UHC Filter

,

M 51 im Sternbild Jagdhunde

M 51 steht in Wechselwirkung mit der kleineren Galaxie NGC 5195 und wird

in einigen milliarden Jahren mit dieser verschmolzen sein. Die Galaxie ist ca. 28 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

Es sind noch einige schwache Hintergrundgalaxien sichtbar

14 Zoll Newton Teleskop , 6 mal 1200 sek. Belichtungszeit

IC 5070 der Pelikannebel im Sternbild Schwan

Dieses Sternentstehungsgebiet ist ca. 1800 Lichtjahre von uns entfernt

6 Zoll Refraktor , Belichtungszeit 6 mal 1200 sek. , 2 mal 2000 sek. mit UHC Filter

0

Mond am 25.10.2012

0

Pegasus1 Galaxy Cluster

Dieser Galaxienhaufen befindet sich im Sternbild Pegasus und ist ca. 300 Mio. Lichtjahre

von uns entfernt

14 Zoll Newton 3 mal 120 sek. , 2 mal 2400 sek. Belichtungszeit

Unsere Nachbargalaxie M 31 im Sternbild Andromeda

In dunklen Nächten kann man im Sternbild Andromeda unsere Nachbargalaxie mit dem bloßem

Auge sehen. Mit ca. 2,7 Mio. Lichtjahren Entfernung ist sie das fernste Objekt welches von der Erde ohne optische Hilfsmittel

gesehen werden kann. Der Durchmesser beträgt ca. 140.00 Lichtjahre. Die Galaxie beinhaltet ca. 1 Billion ! Sterne. Unsere Galaxie hat dagegen nur ca.

100-200 Milliarden Sterne. Unsere Galaxie und unsere Nachbargalaxie sind gravitativ gebunden , das heißt sie bewegen sich aufeinader zu

und werden in einigen Milliarden Jahren zu einer Riesengalaxie verschmelzen.

0

IC 1805 im Sternbild Kassiopeia

Dieses Sternentstehungsgebiet ist ca. 7500 Lichtjahre von uns entfernt

Belichtungszeit: 7 mal 600 sek. 2 mal 1200 sek.

Cederblad 214 im Sternbild Kepheus

hierbei handelt es sich um die Zentralregion von NGC 7822

Dieses Sternentstehungsgebiet ist ca. 3000 Lichtjahre von uns entfernt

Belichtungszeit: 10 mal 600 sek. 5 mal 1200 sek.

NGC 7000 ( Nordamerikanebel ) im Sternbild Schwan

Diese Sternentstehungsregion ist ca. 3000 Lichtjahre von uns entfernt

6 Zoll Refraktor , Belichtungszeit: 10 mal 600 sek , 3 mal 1200 sek. mit UHC Filter

planetarischer Nebel M 27 im Sternenmeer im Sternbild Füchschen

6 Zoll Refraktor 3 mal 600 sek. Belichtungszeit

M17 im Sternbild Schütze

6 Zoll Refraktor 3 mal 600 sek. , 1 mal 1200 sek Belichtungszeit

planetarischer Nebel NGC 7008 im Sternbild Schwan

NGC 4631 im Sternbild Jagdhunde

Diese Galaxie ist ca. 25 Mio. Lichtjahre von uns entfernt.

Diese Aufnahme entstand bei exzellenten Bedingungen , die Gesamtbelichtungszeit lag bei insgesamt 4 Stunden , wobei

die letzte Aufnahme eine Stunde belichtet wurde. Es sind hunderte von Hintergrundgalaxien erkennbar

NGC 2903 im Sternbild Löwen

NGC 3628 im Sternbild Löwen

NGC 3718 und NGC 3728 im Sternbild Großer Wagen

Diese reizvolle Galaxienpaar ist ca. 56. Mio. Lichtjahre von uns entfernt und miteinander gravitativ gebunden

Die Galaxiengruppe Hickson 56 links im Bild ist dagegen schon ca. 350 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

Viele noch weiter von uns entferntere Galaxien sind auf der Aufnahme erkennbar

Sternentstehungsgebiet ( Zentralregion ) NGC 2264 im Sternbild Einhorn

NGC 2264 ist ca. 2500 Lichtjahre von uns entfernt

M 42 im Sternbild Orion

IC 410 im Sternbild Fuhrmann

Im Sternbild Fuhrmann gibt es viele interessante Sternhaufen und Nebel. Diese Emissionsnebel sind ca. 10000 Lichtjahre von uns entfernt

IC 417 im Sternbild Fuhrmann

planetarischer Nebel M 76 im Sternbild Perseus

hierbei handelt es sich um einen sterbenden Stern welcher seine aüßere Hülle ins All abstößt

M 76 ist ca. 2500 Lichtjahre von uns entfernt

Zwerggalaxie IC 1613 im Sternbild Walfisch

IC 1613 ist eine von sieben Galaxien welche zur lokalen Gruppe gehören

Mit nur ca.80 Mio.Sonnen gehört IC 1613 zu den leuchtschwächsten bekannten Zwerggalaxien

Die Galaxien der lokalen Gruppe haben eine Entfernung von ca. 3 Mio. Lichtjahren und stehen damit in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserer Galaxie

Galaxie M 33 im Sternbild Dreieck

auch diese Galaxie gehört zur lokalen Gruppe

Es sind zahlreiche H2 Regionen ( Sternentstehungsgebiete ) erkennbar

NGC 896 - Zentrum des Herznebels im Sternbild Kassiopeia

H2 Region NGC 1396A im Sternbild Cepheus

Cassiopeia A im Sternbild Cassiopeia ( Ausschnitt )

Bei Cassiopeia A handelt es sich um einen Supernovaexplosion eines sehr massereichen Sterns in 11000 Lichtjahren Entfernung .

Da die Explosion hinter dichten Gas und Staubwolken stattfand war sie um 1680 von der Erde unsichtbar.

Das Objekt ist sehr lichtschwach , daher mußten 5 Aufnahmen mit insgesamt 4,5 Stunden Gesamtbelichtungszeit gewonnen werden.

r

Reflexionsnebel NGC7023 (Irisnebel) im Sternbild Cepheus

IC 63 im Sternbild Cassiopeia

Dieser sehr schwache Nebel ist schwierig aufzunehmen da er vom hellen Stern Gamma Cassiopeia überstrahlt wird

IC 342 im Sternbild Giraffe

In der Nähe des Äqators steht diese fantastische Galaxie. Durch Staubschleier unserer Galaxie wird diese verdeckt und ist daher schwierig zu beobachten

NGC 281 im Sternbild Cassiopeia

Bubble Nebel NGC 7635 im Sternbild Cassiopaia

H2 Region M 17 ( Omeganebel ) im Sternbild Schütze

 

planetarischer Nebel M 27 ( Ausschnitt) im Sternbild Fuchs

 

Galaxie M 94 im Sternbild Jagdhunde

Galaxie NGC 5907 im Sternbild Drachen

Galaxie M63 im Sternbild Jagdhunde

 

Galaxie M 104 im Sternbild Jungfrau

Kugelsternhaufen M 3 im Sternbild Jagdhunde

NGC 4725 im Sternbild Coma Berenikes

NGC 4236 im Sternbild Drachen

M 101 im Sternbild Großer Wagen

Die Gesamtbelichtungszeit bei dieser Aufnahme lag bei 3 Stunden und 40 Minuten

NGC 4565 im Sternbild Coma Berenikes

Galaxie NGC 2403 im Sternbild Großer Wagen

Galaxie M 106 im Sternbild Jagdhunde

Galaxie M81 mit der Begleitgalaxie Holmberg IX im Sternbild Großer Wagen

 

Bilder mit der Canon EOS 350d

Supernovarest IC 443 im Sternbild Zwillinge

Rosettennebel NGC 2244 im Sternbild Einhorn

Galaxiencluster Abell 347 im Sternbild Andromeda

Galaxiencluster Abell 262 im Sternbild Andromeda

Dieser Galaxienhaufen ist 210 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

 

IC 5146 der Coconnebel im Sternbild Schwan

Beim Cocoon Nebel handelt es sich um einen Emissions-/Reflexions-/Dunkelnebel welcher in eine Dunkelwolke eingebettet ist

Supernovarest NGC 6992-95 ( Auschnitt) im Sternbild Schwan

 

Galaxie M 100 im Sternbild Haar der Berenike

M 100 ist ein Mitglied des äußersten Teils des Virgo-Galaxienhaufens zu dem ca. 2000 Galaxien in einer

Entfernung von 60 Mio Lichtjahren gehören

M 82 im Sternbild Großer Wagen

In ihrer Nähe von M82 befindet sich die helle Spiralgalaxie M 81, mit der sie ein physikalisch gebundenes Paar bildet. Durch die Wechselwirkung mit M81 bei einem nahen Vorbeiflug vor etwa 500 Millionen Jahren ist die Galaxie M82 dramatisch verändert worden. Dadurch wurde starke Sternentstehung angeregt , welche auf de Aufnahme durch die roten H2 Regionen sichtbar wird. Die Belichtungszeiten lagen bei 10 mal 10 Minuten , dadurch wurde zwar der Kern der Galaxie überbelichtet , aber die H2 Regionen und einige Hintergrungalaxien wurden sichtbar. Die Galaxien M 81 und M 82 sind ca. 12 Mio. Lichtjahre von uns entfernt.

Wechselwirkende Galaxien Hickson 44 im Sternbild Löwen

Die hübsche Galaxiengruppe besteht aus den Galaxien NGC3185, NGC3187, NGC3190 und NGC3193.

Sie ist ca. 60 Mio. Lichtjahre von uns entfernt

Supernovarest M 1 im Sternbild Stier

Im Jahr 1054 nach Christus beobachteten chinesische und arabische Astronomen einen neuen Stern im Sternbild Stier. Er war so hell wie die Venus. Den historischen Überlieferungen zufolge wurde dieser "Gaststern" innerhalb von Wochen zunehmend heller - und war im Juli 1054 sogar für 23 Tage am Taghimmel zu beobachten. Über zwei Jahre lang blieb er mit bloßem Auge erkennbar. Hierbei handelte es sich um eine Supernovaexplosion eines sehr massereichen Sterns welcher ca. die 10 fache Masse unserer Sonne besaß. Der Restkern dieses Sterns dreht sich heute 33 mal pro Sekunde um die eigene Achse und sendet dabei periodische Strahlungsimpulse aus.

IC 405 im Sternbild Fuhrmann

IC 434, B 33 (Pferdekopfnebel) und NGC 2023 im Sternbild Orion

Face-on Galaxie NGC 6946 im Sternbild Cepheus

Melotte 15 im Zentrum des Herznebels im Sternbild Cassiopeia

NGC 7380 im Sternbild Cepheus

Emissionsnebel NGC 6820 mit NGC 6823 im Sternbild Füchschen

NGC 6960 im Sternbild Schwan

NGC 6960 ist der Überrest einer Supernova und besteht aus mehreren Teilen

Kugelsternhaufen M 13 im Sternbild Herkules

Galaxie M 102 im Sternbild Drache

Galaxie M 64 im Sternbild Haar der Berenike

 

NGC 2024, der Flammennebel im Sternbild Orion

NGC 1491 im Perseus

Das Sternentstehungsgebiet NGC 1491 ist mit ca. 10500 Lichtjahren Entfernung eine der am weitesten von uns entfernten, optisch sichtbaren H2 Regionen

Galaxienhaufen Stephans Quintett im Pegasus

Der Galaxienhaufen im Sternbild Pegasus ist bis auf NGC 7320 ca. 300 Mio. Lichtjahre von uns entfernt und gravitativ verbunden Aufgrund der gegenseitigen Gravitationswirkung sind die Spiralarme der Galaxien unregelmäßig verformt. Es sind noch zahlreiche Hintergrundgalaxien zu erkennen.

NGC 7293,der Helixnebel im Sternbild Wassermann

Der Helixnebel ist mit einer Entfernung von 650 Lichtjahren der uns am nächsten gelegene planetarische Nebel. Leider ist er in unseren Breiten durch seine sehr tiefe Stellung am Horizont ein schwierig zu beobachtendes Objekt. Der Helixnebel besitzt auch eine sehr niedrige Flächenhelligkeit so daß man ihn nur bei exzellenten athmosphärische Bedingungen beobachten und aufnehmen kann.

Sternentstehungsgebiet M 16 der Adlernebel

NGC 6888 Der Crescentnebel im Sternbild Schwan

NGC 5985,5982,5981 The Draco Triplet im Sternbild Drache

Galaxienhaufen Abell 2151 , The Hercules Cluster im Sternbild Hercules

der Galaxienhaufen ist ca. 500 Mio. Lichtjahre von uns entfernt und beinhaltet ca. 90 Galaxien die gravitativ gebunden sind. Die Gesamtbelichtungszeit lag bei 3,5 Stunden

Totale Mondfinsternis am Morgen des 21.02. 2008

Die rötliche Farbe des Mondes während der Totalität kommt von der Streuung des Lichtes der Erdatmosphäre

Konusnebel NGC 2264 im Sternbild Einhorn

 

Sternhaufen NGC 206 in unserer Nachbargalaxie der Andromedagalaxie

Galaxienhaufen Abell 426 im Perseus

Der Galaxienhaufen ist ca 280 Mio. Lichtjahre von uns entfernt. Auf der Aufnahme sind über 30 Galaxien sichtbar

Komet 17/P Holmes

Wechselwirkendes Galaxienpaar NGC 672 und IC1727 im Sternbild Dreieck

Galaxie NGC 404 in Andromeda

 

Ausrüstung
Nebel
Galaxien
Sternwartenbau